Gremienwahl 9. bis 16.2.2023

Anfang Februar werden wieder der Senat und die Mitglieder der Klinikkonferenz gewählt.

Natürlich treten hier wieder Mitglieder der Ver.di-Listen für Euch an, den Flyer könnt ihr Euch durch Klick auf unten stehendes Bild herunterladen.


Nächste VL-Sitzung am 1.2.2023

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

zu unserem Vertrauensleutetreffen im Februar lade ich euch hiermit herzlich ein.

Themen sollen unser Projekt Kinderklinik, die anstehende Gremienwahl und natürlich alles was euch gewerkschaftlich interessiert, sein.

Dieses Treffen findet wieder online statt. Wir hatten besprochen digital und Präsenttreffen abzuwechseln.

Ich freue mich über eure Teilnahme unter diesem Link.

 

Viele Grüße, Ulrike


Zusammenfassung der VL Sitzung vom 4.1.23

Unser erstes Treffen in diesem Jahr fand am 4.1.2023 im Konferenzraum hinter der VIP-Lounge statt.

Jutta ließ Entwürfe zu den Wahlflyern der Gremienwahl im Februar rumgehen. Wenn die Flyer auch von allen Kandidaten angeschaut wurden, werden sie verteilt und ausgehängt.

Danach haben wir über die vergangenen Feiertage und die Arbeitsbelastung im Haus gesprochen. Das Programm wurde etwas heruntergefahren, aber leider nicht so viel und so lange wie es mit dem Personalrat nach der Personalversammlung  vereinbart war. Eine Entlastung hat sich durch den sehr hohen Krankenstand nicht eingestellt. Durch das Glatteis am 19.12.22 kam es dazu noch zu Unfällen und zusätzlichen Personalausfällen. Die Kolleginnen und Kollegen berichteten aus ihren Abteilungen wie es dort gelaufen ist. Die Belastung wird nach wie vor als sehr hoch empfunden.

Dann wurde lange darüber gesprochen, wie wir mit der Situation umgehen wollen und wie weitere Schritte aussehen könnten, Ideen wurden gesammelt. Es soll versucht werden einen kleineren Bereich zu motivieren.

 

 


Die Dezember Distel!


Sonderdistel Personalversammlung!

Hier die Sonderdistel zur Personalversammlung am 30.11.2022

(zum Runterladen auf das Titelbild klicken)


Zusammenfassung der VL-Sitzung am 2.11.22

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

in der gestrigen VL-Sitzung haben wir über die bevorstehenden Wahlen zum Senat und der Klinikkonferenz im Frühjahr 2023 gesprochen. Ulrike und Jutta haben vorgestellt worum es bei diesen Gremien geht. Wer sich eine Kandidatur vorstellen kann, oder noch Fragen dazu hat soll sich bei Jutta (4903) oder Ulrike (4901) melden. Gerne könnt ihr auch den öffentlichen Teil der Senatssitzungen, oder die Klinikkonferenz besuchen. Informationen dazu findet ihr im Intranet.

Dann haben wir über die geplante Personalversammlung am 30.11.2022 um 13:30 Uhr im Hörsaal F gesprochen. Der Personalrat wird die unhaltbare Personalsituation thematisieren. Dort sollen Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit haben ihre derzeitige Arbeitssituation zu schildern. Es wurde aus verschiedenen Abteilungen nochmal eindringlich die angespannte Lage geschildert. Es haben sich Kolleg_innen gefunden die bereit sind in der Personalversammlung zu sprechen. Alle Anwesenden wollen in ihren Bereichen für diese Personalversammlung werben, damit viele Kolleg_innen kommen. Die Idee einer kurzen Distel extra zur PV wurde besprochen. Alle fanden diese Idee gut, spontan gab es aber keine Vorschläge für die Gestaltung. Das Redaktionsteam wird das bearbeiten.

Zum Ende des Treffens bedankte sich Ulrike bei Simon Brandmaier für seine langjährige Gewerkschaftsarbeit als Vertrauensmann. Simon wird zum Ende des Jahres aus der MHH ausscheiden und dieses war sein letztes VL-Treffen.

Wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, meldet euch gerne bei Ulrike Kapitz oder Matthias Ernst.

Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit,

 

viele Grüße, Ulrike

 


Zusammenfassung VL Sitzung am 5. Oktober 2022 (online)

1.      Bericht von der Überlastungssituation an der MHH

Pflege: ca. 180 VK nicht besetzt (x 1,3 Teilzeitquote); 40 Leiharbeitskräfte an Bord; geleistete Überstunden in Höhe von ca. 20VK.

Die Situation auf vielen Stationen ist unerträglich; die Oktober-Distel berichtet darüber. Die Aktionen zur Einführung der PPR 2.0 werden unterstützt und Beschäftigte in der Pflege sollen darüber informiert werden.

Allgemein: wird von der VLL um Situationsberichte aus anderen Bereichen gebeten. Die ver.di nimmt zur Kenntnis, dass das Präsidium den PR zum Entlastungstarifvertrag angesprochen hat. Hier stellen wir fest, dass Vereinbarungen eng mit unserer Gewerkschaft abgesprochen werden sollen, aber wir warten die ersten Gespräche ab. Simon und Olga berichten von den Erfahrungen anderer Unikliniken und wir stellen fest, dass wir diese Erfahrungen aus NRW und Mainz noch einmal näher betrachten um unsere Entscheidung – nicht an den Streiks zu den Entlastungstarifverträgen teilzunehmen – zu überdenken. Dies könnte Thema in einer Jan/Febr. VL Sitzung werden.

 

2.       Gremienwahlen 2023 (KliKo, Senat und Sektionen)

Zur KliKo Wahl kandidieren wir mit zwei Listen (MTV –Gruppe und Pflegeliste). Zum Senat mit einer MTV Liste. Dazu werden jetzt geeignete Kandidat*innen gesucht.

Beschlussfassung im Dezember.

 

 

3.       Tarifliche Zulagen: Die Beschäftigten sollten ihre Ansprüche schriftlich selbst geltend machen, auch wenn nicht sicher ist, ob sie zu den begünstigten Berufsgruppen (Tätigkeitsmerkmale) gehören. Allerdings kann die ver.di eine vorformulierte Geltendmachung erst nach Rechtsberatung herausgeben.  


Oktober Distel!


Zusammenfassung der letzten VL-Sitzung

Am Mittwoch, den 07.09.2022 hatten wir unser letztes Treffen der Vertrauensleute. 

Auf der Tagesordnung stand die Planung der Gewerkschaftsarbeit für die nächsten Monate. 

Es gab eine rege Diskussion über die momentane Situation auf den Stationen und in den Bereichen. Der Personalmangel ist überall deutlich zu bemerken.

Viele Kolleg_innen fühlern sich müde und ausgebrannt. Einzelne Bettenschließungen auf den Stationen können die Überlastung nicht mehr abfangen.  

Die Zahl der Überlastmeldungen zur rechtlichen Absicherung und auch mit Verfahrenswunsch steigen täglich. Kündigungen, auch von langjährigen Mitarbeitenden, sind keine Seltenheit mehr. Die Erschöpfung und der Frust bei den Kolleg_innen sind groß.

Die Gewerkschaftsgruppe  ver.di  hat verschiedene Szenarien überlegt, wie man diesen Zustand noch mehr in die Öffentlichkeit bringen kann, um die Verantwortlichen wachzurütteln.

Wir möchten, dass ihr dem Redaktionsteam der Distel ( verdi@mh-hannover.de) besonders kritische Situationen aus eurem Arbeitsalltag schildert. Wir würden das gerne in der Distel veröffentlichen. Wir werden dort keine Namen nennen, sondern die Artikel anonymisieren. Es ist uns wichtig die teilweise unhaltbaren Zustände innerhalb der MHH zur Sprache zu bringen. 

Es wird weitere Aktionen geben. Über Anregungen und Ideen von eurer Seite freuen wir uns sehr. 

Weiter haben wir überlegt die Treffen wieder online stattfinden zu lassen, um mehr Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit der Teilnahme zu geben.

Bis zu nächsten Sitzung hätten wir gerne eure Wünsche, ob ihr euch lieber online oder „in echt“ treffen wollt. Auch dazu schickt bitte eure Meinung an verdi@mh-hannover.de

 


Zusammenfassung der VL-Sitzung vom 3.8.2022

Hier ein kurzer Bericht des letzten Vertrauensleutetreffens am 3.8.22:

 

Auf der Tagesordnung standen neben „Verschiedenes“ nur 2 Punkte.

 

Los ging es mit Tagesordnungspunkt 2, „Tarifvertrag Entlastung NRW – vorläufiges Ergebnis“. Hier gab es einen kurzen Bericht von Olga, unserer Gewerkschaftssekretärin. Über div. Einzelheiten durfte bzw. konnte sie noch nicht sprechen, da sich diese noch in „redaktioneller Verhandlung“ befinden. Immerhin wurde von Olgas Seite betont, das in NRW, auch diverse „Nicht-Pflegebereiche“ konkrete Überlastungsmerkmale entwickelt haben.

 

Recht schnell entwickelte sich die Diskussion hier in Richtung „Was wollen/können wir an der MHH denn in Richtung Entlastungstarifvertrag machen“.

So wurde unter anderem diskutiert, evtl. in einzelnen, besonders aktiven, Bereichen zu starten. Diese könnten dann dem Rest der MHH als „Leuchttürme“ dienen. Es wurde verabredet, Olga bis zur Septembersitzung ein Konzept vorzulegen. Dies darf auch gern langfristiger (1 bis zu 3 Jahre) sein.

Es wurde auch das Angebot in den Raum gestellt, durch Olga einen Kontakt zu den Organisatoren der Streiks in NRW herstellen zu lassen.

Danach ging es dann um Tagesordnungspunkt 1: „Bericht Infoveranstaltung Kuba in der Pandemie“.
Da ca. die Hälfte der Anwesenden selbst bei dieser Veranstaltung gewesen waren, wurde es eher kurz gehalten. Es war wohl eine zwar kleine, aber feine Veranstaltung. Auch die Besucher aus Kuba selbst waren wohl sehr zufrieden, da es einige interessierten Fragen der Besucher gab. Von mehreren Anwesenden wurde Bewunderung für Kuba geäußert, das trotz stark beschränkter Möglichkeiten die Corona-Pandemie recht gut gemeistert hat.

Unter „Verschiedenes“ wurde seitens der anwesenden PR Mitglieder Olga noch gefragt, wie denn mit evtl. Streitfällen bei möglicher Nichtgewährung der „Zulage für Gesundheitsberufe“ zu verfahren sei. Hier wäre dann wohl in jedem Einzelfall zu prüfen, ob ggf. die „Rechtshilfe“ von ver.di in Anspruch genommen werden sollte.


Die Juli Distel ist da!


Zusammenfassung der VL-Sitzung vom 6.7.2022

Am 6.7.22 hatten wir unser letztes Treffen der Vertrauensleute. Der Urlaubszeit und der Wärme draußen war es sicher zu verdanken, dass wir nur mit fünf Menschen im  Hörsaal saßen.

Trotzdem war es ein sehr nettes Treffen. So hatten wir ausgiebig Gelegenheit auch mal „privat“ zu quatschen.

·         Trotzdem haben wir kurz über die Tarifverhandlungen in NRW zu dem dort angestrebten Entlastungsvertrag gesprochen.

·         Matthias und ich haben vom ersten Treffen des neu gegründeten Krankenhausnetzwerkes berichtet. Hier hat die Charite ihren Kampf zum Entlastungstarifvertrag vorgestellt. Es wurde über die Neufassung des niedersächsischen Krankenhausgesetzes diskutiert. Und es wurde eine Resolution aus diesem Treffen zur Landtagswahl entworfen. Insgesamt war es sehr spannend das wir uns mit so vielen verschiedenen Interessenvertretungen austauschen konnten. Das nächste Treffen findet am 29. Nov. 22 in Bremen statt.

·         Wir haben über die personelle Situation in den verschiedenen Bereichen gesprochen und über die Fluktuation in der MHH diskutiert. Auch die Bemühungen der MHH zur Gewinnung und zum Halten von Personal war Thema.

Unser nächstes Treffen wird am 03.08.2022 stattfinden. Die Einladung dazu folgt.

 

Bis dahin, genießt die schönen Sommertage,  

viele Grüße, Ulrike.


Ausfall der Juni-VL Sitzung

Leider müssen wir aufgrund von Krankheitsfällen in der Vertrauensleuteleitung das Treffen am kommenden Mittwoch absagen.

 

Für Themenvorschläge für die nächste VL-Sitzung könnt ihr Euch gerne  an Ernst.Matthias@mh-hannover.de oder an verdi@mh-hannover.de wenden.

Wir freuen uns euch im Juli wieder zu sehen,


Zusammenfassung der VL-Sitzung vom 6.4.2022

Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

am 6. April haben wir uns wieder online getroffen. Folgende Themen wurden besprochen:

 

·         Es gab Unstimmigkeiten, weil es außerhalb der VL-Gruppe Aktivitäten zum TV-E (Tarifvertrag-Entlastung) gegeben hat. Es wurde von Seiten der VLL als ungünstig empfunden diese Aktivitäten ohne Absprache gestartet zu haben und obwohl ein Beschluss der VL dazu getroffen wurde. Olga erläutert den Hintergrund. Niemand soll am Einsatz gehindert werden, es wird besprochen zumindest die VL-Sprecherin zu informieren.

·         Weiter wird besprochen, dass es Aktionen geben soll um die verdi näher an die Beschäftigten zu bringen. Verschiedene Vorschläge sind gekommen, wie z. B. einen Stammtisch einzurichten, oder Info- und Getränkestände aufzubauen. Wer dazu Ideen hat nimmt bitte gerne Kontakt mit mir, Matthias oder Olga auf.

·         Die Verlosung zum Frauentag ist gut angekommen. Unter den richtigen Einsendungen wurden drei Preisträger_innen gezogen und angeschrieben. Der dritte Preis wurde schon übergeben. Die Aktion hat viel Anklang bei den Beschäftigten gefunden. 

·         Wir haben auch darüber gesprochen, ob wir uns weiter digital treffen, oder wieder in Präsenzveranstaltungen gehen wollen. Es gibt für beides Vor- und Nachteile und es gibt immer verschiedene Teilnehmer_innen die sowohl das Eine oder das Andere bevorzugen/ablehnen. Eine eindeutige Entscheidung gab es hier nicht, so dass ich vorschlage, dass wir uns vorerst weiter online treffen, da hier die Vorteile für die Kolleg_innen in der Pflege überwiegen.

 

Die Einladung zum nächsten Treffen am 4. Mai kommt in einer gesonderten Mail. Für Fragen und Ideen bin ich gerne für euch unter (17)4901 erreichbar.

 

Bis dahin wünsche ich euch allen frohe, sonnige Ostertage.


Zusammenfassung der außerordentlichen VL-Sitzung vom 15.3.2022

Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

in unserer außerordentlichen VL-Sitzung am vergangenen Dienstag (15.03.22) haben wir darüber diskutiert, ob die anwesenden verdi-Mitglieder es für durchführbar halten, dass wir uns für einen Entlastungstarifvertrag engagieren wollen.

Es wurden viele Punkte diskutiert. Von den anwesenden Pflegenden wurde klar kommuniziert, dass eine Mobilisierung der Pflege sehr schwer werden würde. Es wird allgemein eine Ermüdung und auch Desinteresse wahrgenommen.

An den zwei vorangegangenen Infoveranstaltungen zum Thema haben nur sehr wenig Beschäftigte der MHH teilgenommen.

Der Vorschlag, über einen definierten Zeitraum (2-4 Wochen) eine direkte Ansprache zu versuchen und dann, wenn man eine Tendenz absehen kann zu entscheiden, wurde nach langer Diskussion abgelehnt.

 

Es wurde zweimal in der Besprechung abgestimmt wer für das Engagement zur Entlastung stimmt. In der ersten Abstimmung stimmten 3 von 16 Anwesenden dafür, in der zweiten Abstimmung 5 von 15 Anwesenden.


Distel März 2022!

Distel März 2022 - Die ver.di Zeitung der MHH!

"Mehr von uns ist besser für alle!" - Online-Veranstaltung zu Charité/Vivantes  | 2. März 2022

Für alle, die nicht dabei sein konnten:

Ein (kurzer) Bericht wird sich in der (bald) erscheinenden Distel! 


Zusammenfassung der VL-Sitzung vom 2.2.2022

Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

in der letzten VL-Sitzung am 02.02.22 sollte es um die Aktionsplanung für das Jahr 2022 gehen. Schnell kam der Vorschlag, über einen Tarifvertrag zur Entlastung zu sprechen. Es stellte sich die Frage, was Entlastung überhaupt bedeutet. Was kann über einen Entlastungstarifvertrag überhaupt geregelt werden. Wie kann ein solcher Vertrag für alle Beschäftigten gelten. Wer wäre unser Verhandlungspartner? Diese ganzen Fragen wurden angeregt diskutiert. Von manchen Kolleg_innen wurde gefordert jetzt ganz viel auf die Beschäftigten zuzugehen und über diese Möglichkeit zu informieren, andere Kolleg_innen waren der Meinung das die Beschäftigten jetzt  Corona bedingt und durch den gerade beendeten Tarifstreit keine Ressourcen haben und nicht über Tarif hören wollen. Auch wollte niemand Begehrlichkeiten wecken, die eventuell nicht erfüllt werden können. Alle waren sich einig, dass der Organisationsgrad erhöht werden muss um genug streitfähige Kolleg_innen mobilisieren  zu können. Der Vorschlag von Olga, eine Infoveranstaltung mit anderen Kliniken, die schon einen Entlastungsvertrag durchgesetzt haben, zu machen, kam bei allen sehr gut an. Olga wird eine Einladung zu dieser Veranstaltung vorbereiten und danach werden wir uns erneut auseinandersetzen.

Entlastung per Tarifvertrag – ver.di (verdi.de)

 

Unter diesem Link findet ihr Info´s zu den Aktionen von verdi in verschiedenen Kliniken.


Zusammenfassung der VL-Sitzung 5.1.2022, 16 Uhr

Zusammenfassung der VL-Sitzung vom 5.01.2022

 

TOP 1: Tarifabschluss

Von den Beschäftigten kam die Frage, ob die MHH das Geld für die Auszahlung der Sonderprämie überhaupt hat. Die Frage kann die verdi-Betriebsgruppe so nicht beantworten. Kenntnisstand ist, dass das Geld im Februar ausgezahlt werden soll. Im Februar erst, weil im Moment noch die Ausweitung der steuerlichen Freistellung von Coronasonderzahlungen bearbeitet wird. Das geschieht, damit die Zahlung auch für Beschäftigte die schon eine Sonderzahlung erhalten haben steuerfrei bleiben können.

TOP 2: Positionspapier zur Rechtsformänderung

Simon fasst nochmal ganz kurz den Sachstand zusammen: Ausschließlich der Senat kann mit einer qualifizierten Mehrheit (2/3) eine Rechtsformänderung der MHH beschließen. Weder der Personalrat noch die Gewerkschaft haben formal die Möglichkeit hier mitzuentscheiden. Allerdings können sie durch eine klare und offensive Positionierung wesentlich zur betrieblichen Meinungsbildung in dieser Frage beitragen. Diese Möglichkeit gilt es zu nutzen. Aktuell lässt das Präsidium beim MWK klären, welche der MHH-Forderungen zur KdöR auch bei einer Stiftung umgesetzt werden können. Wenn die Antworten vorliegen soll im Senat weiter darüber beraten werden.

Der Entwurf des Positionspapiers zum geplanten Rechtsformwechsel wird diskutiert.  Es kommen viele Fragen auf und auch einige Änderungen werden besprochen. Es wird beschlossen, das Ulrike und Anan den Entwurf überarbeiten und sich dabei konkret auf die Stiftungspläne beziehen. Die Kernaussage soll dabei gegen eine Stiftung und für die MHH als Landesbetrieb sein. Der neue Entwurf wird dann vor der nächsten VL-Sitzung an Alle rumgeschickt.

 

TOP 3: Verschiedenes

 

Es wurde die Mitgliederversammlung vom 13.12.21 angesprochen. Mehrere Kolleg_innen hatten das Gefühl, das Patrick von Brandt sich durch die Kritik der Mitglieder persönlich angegriffen fühlte. Den Beteiligten war bewusst, dass dieses Verhalten auch aus seiner verdi_Rolle heraus bedingt war und vermutet wurde, dass Patrick in seiner Funktion, die Mitglieder zu einer positiven Abstimmung bewegen sollte. Es wird besprochen, dass Ulrike in einem Gespräch Patrick dieses Empfinden der Gruppe zurückspiegelt.


Dezember-Distel


Zusammenfassung der VL-Sitzung vom 1.12.2021

Hier eine kurze Zusammenfassung der Vertrauensleutesitzung vom 1.12.21:

 

               Die verschiedenen Streiktage und Aktionen wurden besprochen. Bereiche in denen es nicht gut lief wurden benannt. Die „Lücken“ in der Notdienstvereinbarung wurden benannt. Es wurde aber auch angesprochen das wir uns besser aufstellen müssen, mehr Aktive Mitglieder brauchen und das jede_r Einzelne gefordert ist. Insgesamt wurden die Streiktage als positiv bewertet.

Danach wurde das Tarifergebnis diskutiert. Viele der Anwesenden waren froh, dass der Angriff auf den Arbeitsvorgang abgewehrt werden konnte. Gleichzeitig war die Enttäuschung groß, das nicht „mehr rauszuholen“ war.

Pauline berichtete von den Verhandlungstagen am Wochenende in Berlin und schilderte wie schwierig diese Gespräche waren.

Olga hatte einen Entwurf der zukünftigen Entgelttabellen, des zukünftigen Tarifvertrages und Beispielberechnungen mitgebracht. Diese Unterlagen wurden besprochen und noch auf Fehler korrigiert.

Es wird eine Einladung zu einer online-Mitgliederversammlung geben, in der abgestimmt wird, ob unsere Mitglieder dieses Ergebnis annehmen werden.

 

Die nächste VL-Sitzung wird voraussichtlich wieder online stattfinden. Ich werde dazu zeitig einladen.

 

Ich wünsche euch allen ein schönes, fröhliches Weihnachtsfest. Bleibt alle gesund! 


Verhandlungsergebnis

Hier eine Zusammenfassung des Verhandlungsergebnisses zur Tarifrunde 2021

Am 1.12. habt ihr die Gelegenheit, in der VL-Sitzung (ab 16 Uhr im Hörsaal H, s. unten) über das Verhandlungsergebnis zu diskutieren, Eure Meinung zu sagen und Fragen zu stellen!